Blog

25. März 2013

Auer helfen ihrer Patengemeinde

Mit 100 000 Franken an eine Lawinenverbauung unterstützen die Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinde Au das kleine Urner Bergdorf Unterschächen. Sie haben allen Vorlagen zugestimmt. Die Arbeit von Markus Hitz, der 20 Jahre als GPK-Präsident amtete, wurde gewürdigt.

Obwohl die Bürgerversammlung der Ortsgemeinde erst auf 20 Uhr anberaumt war, war um halb acht die Mehrzweckhalle schon ziemlich voll. Für die Auer Bürgerinnen und Bürger ist die Ortsbürgerversammlung ein wichtiger und schöner Anlass, bei dem die Gemütlichkeit einen grossen Stellenwert einnimmt.

So konnte Präsident Arthur Messmer in der von den Frauen der Ortsverwaltungsräte frühlingshaft dekorierten Mehrzweckhalle 233 Ortsbürgerinnen und Ortsbürger begrüssen. Einen speziellen Gruss entbot er Ehrenpräsident Sepp Zoller. Arthur Messmer hiess zudem die neu aufgenommenen Bürgerinnen und Bürger sowie die Jungbürger zu ihrer ersten Versammlung willkommen. Bevor es zu den traktandierten Geschäften ging, erfreuten Julia Gloor (Violone) und Kathrin Schmidlin (Klavier) mit musikalischen Vorträgen.

Arbeitsintensives Jahr für Rat
Der Ortsgemeindepräsident streifte die wichtigsten Punkte im Jahresbericht und wies daraufhin, dass der Rat an der Vorversammlung ausführlich über alle Geschäfte und Projekte informiert hatte. An der Feldstrasse wurde Land im Baurecht an die drei Firmen W. Buschor, Präzisionsmechanik AG in Au, J. Shira (Knecht AG St.Gallen) und Beerli Storen AG, Au, abgegeben. Die Ortsgemeinde leistet zudem einen Beitrag von 14?000 Franken für eine neue Bestuhlung im Aussenbereich des Alters- und Pflegeheims Hof Haslach. Im Auer Riet sind immer wieder Unterhaltsarbeiten an Strassen zu tätigen. Ein grosses Projekt im Auer Riet ist die Realisierung einer zwei Hektaren grossen Brutinsel, mit der Idee, dass seltene Vögel sich hier ansiedeln (Bericht Freitag, 15. März). Die Jahresrechnung schliesst mit einem Reingewinn von 18 495 Franken ab. Die Bürgerschaft genehmigte sie einstimmig.

Geld für Patengemeinde und FC
Im Budget 2013 sind 100?000 Franken als Spende für die Patengemeinde Unterschächen im Kanton Uri enthalten. Das kleine Bergdorf braucht eine Lawinenverbauung. Da die Kosten den Rahmen der finanziellen Möglichkeiten der kleinen Berggemeinde sprengen würden, hat der Ortsverwaltungsrat beschlossen, Hilfe zu leisten.
In die Investitionsrechnung aufgenommen wird ein Betrag von 100 000 Franken. Mit diesem Geld möchte die Ortsgemeinde einen Beitrag zur Erneuerung des Allwetterplatzes beim Fussballplatz leisten. Noch offen ist der Termin der Sanierung.
Arthur Messmer verlieh der Freude Ausdruck, dass die Bürgerschaft mit der diskussionslosen und einstimmigen Genehmigung des Budgets die Vorhaben des Rates unterstützt.

Dank an Markus Hitz
Im letzten Jahr hat Markus Hitz seinen Rücktritt aus der Geschäftsprüfungskommission eingereicht. 20 Jahre stand er der GPK als umsichtiger Präsident vor. Ortsgemeindepräsident Arthur Messmer würdigte die Arbeit von Markus Hitz. Dass der Grundbuchverwalter der Gemeinde Au die Ortsgemeinde Au weiterhin bei Bodenverhandlungen unterstützen wird, das sei sehr erfreulich. Mit einem Präsent und einem Riesenapplaus der Bürgerschaft wurde der zurückgetretene GPK-Präsident verabschiedet. Sein Nachfolger Patrick Weder hatte seine Feuertaufe bestanden, als er souverän über die Vorlagen abstimmen liess.
Nachdem der Präsidenten allen, die sich für die Belange der Ortsgemeinde interessieren und einsetzen gedankt hatte, wünschte er einen gemütlichen Bürgerabend. Dieser begann mit einem Apéro, ausgeschenkt von den Ratsfrauen. Als Küchen- und Service-Team agierten dieses Jahr die Turnerinnen des Spiel- und Gymnastikvereins SGV Au. Nach dem feinen Znacht aus der «Engel»-Küche unterhielten die «Partyjäger» aus Vorarlberg.

Bericht: Bea Suter

P1410762

Allgemein ,
About Ivo Lüchinger