Blog

25. August 2013

Spielplatz rundum erneuert

Auf dem Spielplatz im Oberfahr in Au wurde einiges verändert. Die Ortsgemeinde Au hat im Bestreben, der Bevölkerung einen zum Spielen und Verweilen attraktiven Ort anzubieten, alte Geräte und Einrichtungen entfernt und neue aufgestellt.

Der Spielplatz im Oberfahr erfreut sich seit mehr als zwei Jahrzehnten bei Kindern und Erwachsenen grosser Beliebtheit. Die Kinder geniessen es, auf den Geräten herumzuturnen, und die Erwachsenen pflegen gerne das gemütliche Zusammensitzen und nutzen auch rege die Feuerstelle zum Grillieren.

Die Ortsgemeinde Au, Besitzerin des alten Schützenhauses und des Spielplatzes, ist bestrebt, diesen Platz in optimalem Zustand der Bevölkerung als Naherholungsstätte anzubieten. Platzwart Remo Rech schaut stets nach dem Rechten.

Totalsanierung der Hütte
Nun sei einiges an Neuerungen zusammengekommen, erläutert Ortsverwaltungsrat Mario Zürn, Liegenschaftsverwalter der Ortsgemeinde Au. Vom Unwetter am ersten Juni-Wochenende war auch der Spielplatz stark in Mitleidenschaft gezogen worden. «Der Spielplatz stand 80 Zentimeter unter Wasser. Dort hielt sich der Schaden in Grenzen. Die Wiese hat sich schnell wieder erholt», sagte Mario Zürn. Anders sah es bei der Hütte aus. «Im Gebäude massen wir einen Wasserstand von einem halben Meter», erinnert sich Remo Rech, Platzwart auf dem Spielplatz. «Es sah schlimm aus.»

Das Hochwasser richtete einen derart grossen Schaden an, der zur Folge hatte, dass der ganze Innenraum total saniert werden muss. «Die ganze Innenausstattung war derart arg durchnässt, dass das ganze Gebäude ausgehöhlt werden musste», erklärt Mario Zürn. Zurzeit sind Handwerker und Helfer dabei, die Wände zu sanieren und den Boden neu zu machen. Anschliessend werden eine neue Küche und eine neue Toilette eingebaut. «Wir mussten alle Vermietungstermine bis zum Jahresende absagen», bedauert Mario Zürn. Er hofft, dass die Sanierungsarbeiten bis Ende 2013 abgeschlossen sind.

Drehscheibe und Dschungelseil
Während das Unwetter der Ortsgemeinde Au viel ausserplanmässigen Aufwand verursachte, so lägen die Erneuerungen der Spielgeräte im Plan der Unterhaltsarbeiten auf dem Spielplatz. «Die Geräte werden immer wieder auf ihre Sicherheit geprüft. Ist eines nicht mehr in gutem Zustand, wird es saniert oder ersetzt», sagt Mario Zürn. «Das Piratenschiff war morsch, darum mussten wir es abbrechen.» An seiner Stelle locken nun ein Dschungelseil zum Balancieren und eine Drehscheibe, um die Geschicklichkeit zu testen. Sehr attraktiv ist auch das alte Essigfass (siehe Kasten). Es ist ein guter Schattenspender oder ein idealer Ort, um sich vor den «Gspänli» zu verstecken.

Mario Zürn lobt die gute Zusammenarbeit mit dem Bauamt Au und mit der Time-out-Klasse der OMR mit ihrem Lehrer Rochus Federer. Sie alle haben dazu beigetragen, dass die neuen Spielgeräte rege benützt werden können.

Sandsteintisch aus Berneck
Der sechs Meter lange Sandsteintisch, der bis vor Kurzem vor der Buschenschenke in Berneck stand, hat auf dem Spielplatz im Oberfahr einen neuen Standort gefunden. Die Ortsgemeinde Au hat ihn von René Huber übernommen. «Vor der Hütte unter den Bäumen lädt der Tisch mit über 20 Plätzen ein zum gemütlichen Zusammensitzen», sagen Remo Rech und Mario Zürn.

Bericht: Bea Suter

Allgemein, Information
About Ivo Lüchinger