Blog

16. Februar 2012

Vorversammlung 15.2.2012

An der gestrigen Vorversammlung der Ortsgemeinde Au erläuterten die Ortsverwaltungsräte den Jahresbericht. An den Liegenschaften, im Riet, im Forst und in den Reben wurde viel gearbeitet. Die Rechnung schloss erfreulich ab.
BEA SUTTER
AU. Dass 94 Bürgerinnen und Bürger zur Vorversammlung der Ortsgemeinde Au gekommen waren, freute den Präsidenten Arthur Messmer sehr. Dies zeuge von einem grossen Interesse an den Belangen der Ortsgemeinde.
Arthur Messmer äusserte einige Gedanken zur neuen Gemeindeordnung, über welche an der Bürgerversammlung vom 17. Februar abgestimmt wird. Diese aktuelle Gemeindeordnung sei der neuen Gesetzgebung optimal angepasst worden.
Der Präsident rief die Aufgaben einer Ortsgemeinde in Erinnerung, welche auch in der Gemeindeordnung festgehalten sind: «Die Ortsgemeinde erfüllt mit ihren Mitteln gemeinnützige, kulturelle und andere Aufgaben im öffentlichen Interesse. Ihre Leistungen kommen der Allgemeinheit zugute». Dass die Ortsgemeinde Au diesbezüglich vorbildlich sei, zeigten auch im Berichtsjahr wieder einige Beispiele. Die Ortsgemeinde lancierte die «Ausstellung Art Au» für die einheimischen Kunstschaffenden. Das Stellwerk wird ebenfalls von der Ortsgemeinde gestützt. Im Auer Riet wurde ein Wegkreuz erstellt. Zudem erhalten die Dorfvereine immer wieder namhafte Beiträge zugesprochen. 2011 waren es 109 600 Franken.
Die Ortsgemeinde werde sich mit 150 000 Franken an einem geplanten «Wasserspiel» im Schmidheiny Park beteiligen, sofern diesem zugestimmt wird, erläuterte Arthur Messmer.
Wechsel im Schreiberamt
Am 23. September finden die Gesamterneuerungswahlen statt. Der Ortsgemeindepräsident verlieh der Freude Ausdruck, dass sich alle Räte und die Mitglieder der Geschäftsprüfungskommission für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung stellen. Im Sommer fand im Schreiberamt ein Wechsel statt. Martin Zoller, der sich 22 Jahre lang als Ortsverwaltungsratsschreiber engagierte, war zurückgetreten. Sein Nachfolger wurde sein Sohn Daniel. Seit gut einem halben Jahr erfüllt er diese Aufgabe mit viel Freude und Engagement. Arthur Messmer bedankte sich bei Martin Zoller und hiess Daniel Zoller willkommen.
Guter Abschluss 2011
Kassier Ivo Lüchinger konnte in der Jahresrechnung 2011 einen Vorschlag von 267 385 Franken präsentieren. Nach den ordentlichen Abschreibungen in der Höhe von 80 000 Franken beträgt der Voranschlag noch 187 385 Franken. Ein erfreulicher Gewinn resultiert aus weniger Aufwendungen in den Bereichen «Landwirtschaftliche Liegenschaften» und «Liegenschaften». Aufgrund dieses guten Ergebnisses wurden zusätzlich Abschreibungen an den Liegenschaften Restaurant und Bäckerei Engel, Restaurant Burg und Haus Hauptstrasse 132 vorgenommen. Nach Berücksichtigung der zusätzlichen Abschreibungen bleibt ein Ertragsüberschuss von 17 385 Franken, der als Eigenkapital verbucht wurde. Der Budgetierte Ertragsüberschuss beträgt 24 500 Franken. Was an den Liegenschaften saniert und erneuert wurde, erläuterte Liegenschaftsverwalter Mario Zürn. Die «Burg» erfuhr eine Renovierung mit neuem Lift. Beim Restaurant Engel wurde der Sitzplatz überdacht. An den Alterswohnungen wurden werterhaltende Unterhaltsarbeiten getätigt.
Liegenschaft gekauft
Die Ortsgemeinde Au konnte die Liegenschaft Hauptstrasse 132 mit 1490 Quadratmetern Land von Agnes Thurnherr erwerben. Das Grundstück soll in den nächsten Jahren nicht überbaut werden, sondern als Baulandreserve dienen. Erfreuliches erfuhr man von Forstmeister Manfred Zoller über den Weinbau. 2011 war ein sehr gutes Jahr mit einer frühen Ernte. Feld- und Rietmeister Kurt Zellweger berichtete, dass die Arbeit im Auer Riet mit dem Umweltschutzpreis der Marktgemeinde Lustenau gewürdigt wurde.
Paul Schilling stellte einige Fragen zum Auer Riet. Arthur Messmer versicherte, dass alles getan werde, um die Belange der Natur zu berücksichtigen. Dies sei auch im Sinne der Ortsverwaltung.

schreiber

Allgemein, Jahresberichte
About Ivo Lüchinger